Transformation der Wärmenetze

Fernwärme wird eine Schlüsselrolle in der klimaneutralen Wärmeversorgung spielen 

Die Wärme in nordrhein-westfälischen Wärmenetzen basiert derzeit zu 90 Prozent auf fossilen Rohstoffen wie Erdgas, Steinkohle und Braunkohle. Dabei bieten Nah- und Fernwärmenetze die Chance, Wärme von klimafreundlichen Quellen zu den Gebäudewärme- oder Prozesswärmeverbrauchern zu transportieren.  

 

Bis spätestens 2045 muss die Fernwärme in NRW klimaneutral werden. Dazu müssen bestehende fossile Energiequellen sukzessive durch klimafreundliche Wärmequellen ersetzt werden. Der Wechsel der Energiequellen und Einspeisungspunkte geht auch mit einer Transformation der Infrastruktur einher. Es kommen also in den kommenden Jahren immense Investitionen auf die Wärmeversorger und Wärmenetzbetreiber zu. Die Transformation der Fernwärme bietet aber auch die Chance, bestehende Infrastrukturen zu erneuern und die Wirtschaftlichkeit der Wärmenetze zu steigern. Weitere Informationen zu Wärmenetzen finden Sie hier.

 

Das Kompetenzzentrum Wärmewende unterstützt die Transformation der Fernwärme und erarbeitet sukzessive neue Unterstützungsangebote, die Sie hier finden können:

Beratungsangebote und Veranstaltungen

Initialberatung Transformation Fernwärme

Sie stehen vor der Herausforderung Ihr Wärmenetz hin zur Klimaneutralität transformieren zu wollen und haben Fragen oder stehen vor großen Hindernissen? Dann melden Sie sich bei uns! In einem Initialberatungsgespräch vermitteln wir Ihnen grundlegende Informationen zu klimafreundlichen Wärmequellen, Technologien, Rahmenbedingungen und Förderprogrammen und geben Tipps zu weiteren Informationsquellen, Praxisbeispielen, Veröffentlichungen oder Veranstaltungen. Mehr Informationen dazu finden Sie außerdem hier

Workshops und Dialogveranstaltungen für Wärmeversorger und Wärmenetzbetreiber

Das Kompetenzzentrum Wärmewende will die Transformation zu einer klimaneutralen Wärmeversorgung und den Ausbau der Fernwärme unterstützen. Dazu ist es notwendig, bestehende Hürden zu identifizieren und mit Politik, Forschung, Energieversorgern und Wärmenetzbetreibern sowie weiteren Akteuren Lösungen zu erarbeiten. Hierzu führen wir unter anderem themenbezogene Workshops durch, die auch der Vernetzung und dem Erfahrungsaustausch dienen. Die Ergebnisse der Workshops fließen in unsere weitere Arbeit mit ein. Unsere kommenden Veranstaltungen finden Sie hier. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

 

Fachtagungen

NRW.Energy4Climate und die beteiligten Partner nutzen große Veranstaltungen, wie z. B. den Tag der sicheren Energieversorgung oder den Geothermiekongress NRW um aktuelle Informationen zu neuen Entwicklungen im Bereich Technologie, politische Rahmenbedingungen, Förderungen und Praxisprojekte möglichst vielen Teilnehmer:innen der Energiewirtschaft und Wärmeversorgung zur Verfügung zu stellen. Außerdem dienen diese Treffen dem Netzwerken und dem Erfahrungsaustausch.

 

Unsere kommenden Veranstaltungen finden Sie hier. Wir freuen uns, Sie auf den Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Förderberatungen

Für die Erstellung von Transformationsplänen und die Investition in den Aus- und Umbau der Wärmenetzinfrastruktur, sowie zur Erschließung klimafreundlicher Wärmequellen sind zahlreiche Förderprogramme verfügbar. Das Land NRW stellt für Unternehmen und Kommunen in Ergänzung zu den Förderprogrammen auf Bundesebene weitere Förderungen bereit, z. B. mit dem Programm progres.NRW.

 

Einen guten Überblick über die Fördermöglichkeiten und -bedingungen und die passenden Programme des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen bietet das Förder.Navi.   

 

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr

Sie wollen mehr über Wärmenetze erfahren? Dann klicken Sie hier.

Sie wollen mehr über erneuerbare Wärme erfahren? Dann klicken Sie hier.

Ihr Kontakt

Portrait der Projektmanagerin für Energiewirtschaft Lisa Kaborn.

Lisa Kaborn

Projektmanagerin Energiewirtschaft

E-Mail senden

Robin Siepker

Projektmanager Wärme & Gebäude

Tel: +49 211 8220 864-92

E-Mail senden