Regenerative Wärme

Potenziale der Wärmewende nutzen: Erneuerbare und strombasierte Heizsysteme fördern

Mehr als die Hälfte des deutschen Endenergieverbrauchs entsteht derzeit durch Wärmeanwendungen. Dabei basiert die Wärmeversorgung aktuell fast ausschließlich auf der Verbrennung fossiler Energieträger.

Die Wärmewende bietet großes Potenzial zur Erreichung der Energie- und Klimaschutzziele in Nordrhein-Westfalen. Dazu existieren bereits heute eine Reihe unterschiedlichster Technologien, um in Zukunft unseren Wärmebedarf durch regenerative Wärme zu decken. Die Strategie für eine klimaneutrale Energieversorgung des Landes NRW sieht den Ausbau „grüner“ Wärmenetze als zentralen Baustein der klimaneutralen Wärmeversorgung. Dazu müssen Wärmenetze weiter ausgebaut werden. Regenerativen Wärmequellen wie Geothermie, Grubenwasser und Solarthermie wird bei der Wärmeversorgung genauso eine wachsende Bedeutung zukommen wie saisonalen Wärmespeichern. Zu einer stabilen Versorgungssicherheit werden gleichzeitig weiterhin brennstoffbasierte Heiz-(Kraft-)Werke auf Basis von grünem Wasserstoff oder Biomasse und sektorkoppelnde Power-to-Heat-Technologien wie KWK und Wärmepumpen beitragen.

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr

Sie wollen mehr über Tiefengeothermie erfahren? Dann klicken Sie hier.

Sie wollen mehr über Kraft-Wärme-Kopplung erfahren? Dann klicken Sie hier.

Sie wollen mehr über Solarthermie erfahren? Dann klicken Sie hier.

Sie wollen mehr über Wärmepumpen erfahren? Dann klicken Sie hier.

Sie wollen mehr über Biomasse erfahren? Dann klicken Sie hier.

Melden Sie sich zum Newsletter an!

Mit unserem Newsletter halten wir Sie über Aktuelles, Projekte und Veranstaltungen auf dem Laufenden.