Akzeptanz

Die Energiewende hin zu Erneuerbaren Energien gelingt nur mit allen Akteuren gemeinsam.

Damit die Energiewende gelingt, braucht es einen deutlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien. Anwohnerinnen und Anwohner von Windenergieanlagen und Netzinfrastrukturen stehen den notwendigen Ausbaumaßnahmen aber oft kritisch gegenüber. 

Im Energiesystem der Zukunft wird der Strom nicht mehr nur zentral in einem Kraftwerk produziert, sondern auch in vielen dezentralen Erzeugungseinheiten. Insbesondere der Strom aus Windenergieanlagen muss so oft einen weiten Weg zurücklegen, bis er dort abkommt, wo er benötigt wird. Das trifft insbesondere auf die Offshore-Windenergie zu, die im Norden produziert, aber im Süden und Westen verbraucht wird. Für den Transport müssen Trassen gebaut werden. 

 

Die Energiewende gemeinsam gestalten

Neben dem Netzausbau müssen aber auch insgesamt mehr Windenergie- und Photovoltaikanlagen oder Wasserkraftwerke gebaut werden, um den steigenden Strombedarf über Erneuerbare Energien decken zu können. Die Projekte werden allerdings häufig von Anwohnerinnen und Anwohnern beklagt, die dem Ausbau in der eigenen, nahegelegenen Umgebung kritisch gegenüberstehen. Das kann zahlreiche wichtige Vorhaben verzögern. 

 

NRW.Energy4Climate will die Bürgerinnen und Bürger bei der Energiewende mitnehmen und so die Akzeptanz erhöhen und Vorbehalte abbauen. Dazu wird ein transparenter Dialog zwischen ihnen, der Politik, Projektentwickler:innen und Kommunen geschaffen. Das unterstützt zum einen die Vorhabenträger bei ihren geplanten Energie- und Klimaschutzaktivitäten und fördert zum anderen die Bürgerbeteiligung. Nur so können Konflikte geklärt werden.

 

Die Möglichkeiten, in den Dialog zu treten, können Fachgespräche und Vorträge auf Bürgerversammlungen sein, Informationsveranstaltungen oder die Schaffung von virtuellen Diskussionsräumen.

Ihr Kontakt

Portrait des Projektmanagers für Energiewirtschaft Georg Unger. Im Hintergrund ist eine große Glasfront zu sehen.

Georg Unger

Projektmanager Energiewirtschaft

Tel: +49 211 8220 864-50

E-Mail senden
Portrait des Projektmanagers für Energiewirtschaft Matthias Schneider vor einer Glasfront.

Matthias Schneider

Projektmanager Enerigewirtschaft

Tel: +49 211 8220 864-42

E-Mail senden

Melden Sie sich zum Newsletter an!

Mit unserem Newsletter halten wir Sie über Aktuelles, Projekte und Veranstaltungen auf dem Laufenden.